Finale beim Münchner Mannschaftsrandori

Das Team nach der Siegerehrung

Aus den Vereinen TSV Unterhaching 1910 e.V.

Am 24.11.2018 fand beim TSV Großhadern der Finaltag des Münchner Mannschaftsrandoris U10/12/15 statt. Für die Judowölfe SC Armin/TSV Unterhaching ging es darum sich noch vor das Team von SF Harteck/SC Arcadia auf Platz 4 der Tabelle zu schieben.

Nötig dafür war ein Sieg der Wölfe gegen die Mannschaft der KG SV Stadtwerke/Sammurai München bei einer gleichzeitigen Niederlage von Harteck/Arcadia gegen den Gastgeber. Während Harteck Arcadia nämlich mit einem Punktestand von 9:5 in die letzte Begegnung startete, waren die Judowölfe nach sieben Kampftagen bei 7:7-Punkten. Die Großhaderner leisteten insofern Schützenhilfe und besiegten Harteck/arcadia II, damit würde bei einem Sieg der Wölfe die Unterbewertung entscheiden. Ein hohes Ergebnis musste also her und entsprechend legten die Judowölfe in der U10 los. Emilia Dietrich (-24kg) holte den ersten Punkt, Lukas Hofreiter startete in der 26kg-Klasse. Für den mit 22kg eigentlich leichtesten Kämpfer des Team eine Herausforderung, aber er setzte all seine Erfahrung in seinem bereits dritten Wettkampfjahr ein und besiegte seinen zwar schwereren, aber eben unerfahreneren Gegner Jonas Lenz klar mit zwei Ippon für O-goshi (Hüftwurf) und Haltegriff. In der Klasse -28kg musste sich Andi Reindl dann Lina Sagner geschlagen geben. Benni Exner (-31kg) musste über die volle Zeit, lag aber am ende mit einem Waza-ari vorne. Auch Samuel Kühn musste bis zum Schlussgong warten, bis er sich seines Sieges mit einem Ippon sicher sein konnte, damit 4:1 für die Judowölfe nach der ersten der drei Altersklassen.

In der U12 zeigten die Kämpfer von SStadtwerke/Samurai zunächst, dass sie bereit waren Widerstand zu leisten, Paule Seifert (-31kg) musste sich so mit einem Unentschieden gegen Linus Boos zufrieden geben, Timothe Pichot sich gegenMarkar Mekonjan geschlagen geben. Tri Böttcher (-37kg), Tobias Schmidt (-40kg) und Timo Rudolph (+40kg) erhöhten in der Folge jedoch auf 7:2 für die Judowölfe. Damit war die Begegnung letztlich entschieden, den Statdwerke Samurai konnte gegen die vollbesetzten Judowölfe in der U15 nur zwei der fünf Gewichtsklassen aufbieten und auch hier setzten sich Erik Sterker (-43kg) und Florian Exner (-60kg) klar durch. Die anderen drei Punkte sammelten Benedikt Schlemmer, Felix Hofreiter und Felix Niklaus kampflos ein. Damit ein deutlicher 12:2-Sieg, mit dem es den Judowölfen gelang auch noch an den Kämpfern von Harteck/Arcadia II vorbeizuziehen.

Abschlusstabelle:
1. SF Harteck/SC Arcadia I
2. TSV Großhadern
3. PSV München/FC Puchheim
4. Judowölfe SC Armin/TSV Unterhaching
5. SF Harteck/SC Arcadia II
6. TSV Großhadern-Aubing
7. SV Stadtwerke/Samurai München
8. BC Ismaning