Polizeimeldungen aus Unterhaching

Polizeiauto

Polizeiinspektion Unterhaching

Bericht der Polizeiinspektion München 31 - Unterhaching

Ordentlich getankt

Die Routinekontrolle einer Streife der Unterhachinger Polizei beendete um kurz vor 2 Uhr in der Früh eine Trunkenheitsfahrt. Der 48jähriger Unterhachinger war auf dem Weg nach Hause, als er von den Beamten angehalten wurde. Über das Ergebnis des Atemalkoholtests staunten die Polizisten nicht schlecht: 2,2 Promille - Und trotzdem stand der Mann kerzengerade da! Sein Führerschein wurde an Ort und Stelle sichergestellt. Ihn erwartet nun eine saftige Geldstrafe und der Entzug seiner Fahrerlaubnis.

 

Einbruch gescheitert

Über das vergangene Wochenende haben Unbekannte versucht, in ein Reihenhaus in der Wörnbrunner Straße in Oberhaching einzubrechen. Den Bewohner fielen eine Reihe von Hebelspuren am Rahmen der Terrassentüre auf, die vermutlich von einem Schraubenzieher stammen. Die Einbrecher müssen unbemerkt über den Garten auf das Grundstück gelangt sein. Aufgrund der massiven Türe gelang es ihnen aber nicht, in das Haus einzudringen. Es entstand ein Schaden von mehreren Hundert Euro.

 

Parkbank angezündet

Einem Anwohner der Goerdelerstraße in Unterhaching fiel am Dienstagabend zwei Jugendliche auf, als sie ein Feuer auf einer Parkbank entzündeten. Er rief sofort die Polizei, die wenige Minuten später in der Nähe des Tatortes zwei 15- und 17-jährige Schüler festhalten konnte. Die beiden gaben sofort zu, die Verursacher des Feuers zu sein. An der Parkbank entstand ein größeres Brandloch, der Schaden wird wohl mehrere Hundert Euro betragen. Auf die Schüler kommt nun eine Strafanzeige wegen Sachbeschädigung zu. Außerdem müssen sie den Schaden ersetzen.

 

Betrug verhindert

Der Aufmerksamkeit eines Bankangestellten ist es zu verdanken, dass eine 85jährige Oberhachingerin nicht Opfer eines perfiden Betruges geworden ist. Die ältere Dame hatte in den letzten Tagen immer wieder Anrufe von falschen Polizeibeamten bekommen. Zunächst erzählten sie ihr die Geschichte von den festgenommenen Einbrechern, bei denen die Adresse der 85jährigen gefunden worden sei. In weiteren Telefonaten wurde ihr weisgemacht, dass ihr Geld auf der Bank auch nicht mehr sicher sei und sie deshalb ein Schließfach eröffnen solle. Als die Frau nun deshalb einen Termin bei der Kreissparkasse Oberhaching hatte, kam dem Berater diese Geschichte gleich verdächtig vor und er verständigte umgehend die Polizei. Die Kriminalpolizei ermittelt jetzt, wer für diese Anrufe in Frage kommt.