Trunkenheit im Verkehr

Bild: Gemeinde Unterhaching

Polizeiinspektion Unterhaching

Am 01.05.2018, gegen 23:40 Uhr, befuhr ein 24-jähriger Sauerlacher mit einem BMW die Altkirchener Straße im Waldstück bei Sauerlach. Auf Höhe des Argeter Wegs habe ein Reh seine Fahrbahn gekreuzt, weswegen er aufgrund eines Ausweichmanövers die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor.

Er kam also nach rechts von der Fahrbahn ab und rauschte in den angrenzenden Wald. Das Fahrzeug riss mehrere kleinere Bäume und Büsche um und kam erst an einem größeren Baum zum Stehen. Zum Glück blieb der Fahrer unverletzt. An Baum und Fahrzeug entstanden lediglich Sachschäden. Von dem Reh, welches seiner Aussage nicht angefahren wurde, fehlte jede Spur. Der Gesamtschaden wurde auf 15000 Euro geschätzt, da durch auslaufendes Öl obendrein ein Flurschaden entstanden war.

Bei der Unfallaufnahme konnten die aufnehmenden Beamten allerdings Alkoholgeruch beim Fahrer feststellen. Ein Vorort durchgeführter Alkoholtest zeigte das Ergebnis 0,66 Promille, weswegen von einer Straftat der Trunkenheit im Verkehr ausgegangen werden musste. Daher wurde eine Blutentnahme angeordnet und der Führerschein des jungen Mannes wurde sichergestellt. Der Fahrer muss sich nun bezüglich der Straftat verantworten, außerdem droht der Entzug der Fahrerlaubnis.